umfeldschutz.ch

Archiv

Zigarettenstummelbehälter

Ein handlicher Zigarettenstummelbehälter mit dem Aufdruck www.umfeldschutz.ch zum Mitnehmen in der (Jacken-)Tasche kann gratis gegen Einsendung eines mit CHF 1.00 frankierten und an Sie adressierten Antwortcouverts bezogen werden bei:

www.umfeldschutz.ch
Kirchweg 1
3038 Kirchlindach

>>>>>>>> KEINE MEHR AN LAGER!

Wettbewerb Stopp Littering


Machen Sie mit beim Wettbewerb! Senden Sie an umfeldschutz@bluewin.ch bis 31. Mai 2010 Ihre originellste Idee, wie Litterer dazu animiert werden können, das Liegenlassen von Abfall in Zukunft zu unterlassen.
Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Keine Barauszahlung der Preise! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unter den Einsendungen werden insgesamt 10 Gewinner mit folgenden Preisen prämiert:

1. Preis:
1 Übernachtung (Bed and Breakfast) für zwei Personen in einem Bauernhaus im Berner Seeland in 3232 Ins mit reichhaltigem Burezmorge inkl. Produkten aus der Region.

2. Preis:
REKA-Schecks im Wert von Fr. 50.00.

3. Preis:
Büchergutschein im Wert von Fr. 20.00.

4- 10. Preis:
1 Zigarettenstummelbehälter zur fachgerechten Entsorgung Ihrer Zigarettenstummel.

Vandalismus und Littering gehen Hand in Hand


AUGENZEUGENBERICHT vom 24. April 2010

C.G.: Ich traute meinen Augen nicht, als ich gestern (24. April 2010) bei meinem Waldspaziergang feststellen musste, dass im Waldhaus in Treiten im Berner Seeland Vandalen gewütet hatten. So waren zwei Fenster eingeschlagen worden. Im Innern herrschte ein wüstes Durcheinander von über 40 Bierflaschen, vielen Energy Drink-Alu-Dosen, etlichen Red und Green Bull Vodka-Flaschen. Der Boden war übersät mit Zigarettenstummeln, Flaschen und sonstigem Abfall. Der Feuerlöscher war heruntergerissen wie auch die Vorhänge. Der Handgriff des Grillrosts war angesengt. Das stolze Blockhaus, dass 1976 von der SAP KP III/32 mit grossem Einsatz für die Treitener Jugend erbaut und der Gemeinde Treiten geschenkt worden ist, bot ein Bild zum Heulen und Zähneknirschen. So vieles wird hier mit Füssen getreten: die Achtung vor der Natur und ihrer Schönheit, die Achtung des Einsatzes zu Gunsten des Gemeinwohls, Übernahme von Verantwortung für sein Tun und das seiner Mitmenschen. Rücksichtslos wird konsumiert und zugemüllt. Wenn man sich getraut, Vorbehalte gegen ein solches Tun anzubringen, wird man von sogenannten "toleranten" und "weltoffenen" - meiner Meinung nach verantwortungslosen! - Menschen als intolerant und hinterwäldlerisch bezeichnet. Doch die Geisteshaltung, die hinter Littering und Vandalismus steht, ist meiner Meinung nach nicht mehr sehr weit entfernt - wenn überhaupt! - von der Geisteshaltung, wahllos wildfremde Menschen zusammenzuschlagen. Es ist besorgniserregend, in welchem Ausmass das Laisser-Faire um sich gegriffen hat und immer mehr seine Auswirkungen zeigt - sei dies durch Littering, Vandalismus oder eben das Zusammenschlagen von Menschen. Und in welch geringem Ausmass im öffentlichen Raum überhaupt noch gegen solches Tun eingeschritten wird. Die Zivilcourage, die doch jeden mündigen Menschen auszeichnen sollte, ist uns verloren gegangen. Niemand will mehr Polizist spielen, doch manchmal sollte man dies eben doch, vor allem wenn es um die Achtung vor Mensch, Tier, Natur, Umwelt geht. Machen Sie einen Anfang, nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr und getrauen Sie sich, solches Tun an entsprechender Stelle zu melden, z.B. hier bei der Gemeinde Treiten, damit diese Anzeige erstatten kann. Dies hat die Verfasserin dieser Zeilen heute getan.

Hier können Sie sich ein Bild über die Verwüstung im Blockhaus in Treiten machen:

   

Reiter im Kampf gegen Littering

Welche Reiterin, welcher Reiter stört sich beim Ausreiten nicht an herumliegendem Abfall wie Alu-Dosen, PET-Flaschen, Zigarettenpackungen oder Plastiksäcken, der Wiesen und Wälder entlang von Strassen zunehmend verunziert. Darüber hinaus stellt dieser Abfall auf der Weide oder in Heu- und Strohballen eingewickelt eine grosse Gefahr auch für die Gesundheit von Pferden dar.
Der 1. Nationale Clean-Up-Day vom Samstag, 21. September 2013, bietet nun die Gelegenheit, sich gegen das zunehmende Littering einzusetzen: Organisieren Sie zusammen mit Ihrem Reitstall oder Reitverein am 21. September 2013 eine Aufräumtag in Ihrer Umgebung mit anschliessendem gemütlichen Zusammensein. Neben viel Spass garantiert dieser Event Ihrem Reitstall oder Reitverein auch einen positiven Werbeeffekt.
Die für das Organisieren eines solchen Events nötigen Informationen und Unterlagen können Sie folgender Internetseite entnehmen: http://www.igsu.ch/de/aktuelles/clean-up-day-2013/

(Aufruf im Kavallo 9/2013)

Andrea Geissbühler (Nationalrätin Kanton Bern)


Mittels der Motion Bekämpfung des Litterings plädierte die Nationalrätin Andrea Geissbühler im Parlament für eine bundesweite Stopp-Littering-Kampagne in den Bereichen Prävention, Sensibilisierung, Symptombekämpfung und Repression, wobei der Schwerpunkt auf die Bereiche Prävention und Sensibilisierung zu legen ist.

Weitere Informationen siehe:
www.andreageissbühler.ch



SMOKEY-Taschenbecher

Gräf Harald, Brüttisellen

www.smokey-taschenbecher.ch
info@smokey-taschenbecher.ch

"SMOKEY-Taschenbecher, der portable Aschenbecher für umweltbewusste Raucher(innen)."



Liebe Umweltfreunde

Für das Jahr 2017 wünsche ich uns, der Natur, den Tieren, dass jeder Einwohner, jede Einwohnerin der Schweiz lernt, seine/ihre Verantwortung für den selbst produzierten Unterwegs-Abfall wahrzunehmen, diesen inskünftig mit nach Hause nimmt und dort fachgerecht entsorgt.

Häb Sorg zur Umwäut - häb Sorg zu dier!

Ihre Christine Gross



Liebe Umweltfreunde

Eine nationale Stopp-Littering-Kampagne in den Bereichen Prävention, Sensibilisierung, Schadensminderung und Repression täte not. Leider fehlt im entsprechenden Bundesamt der Wille dazu, trotz 14 Vorstössen zur Abfallproblematik im National- und Ständerat in den letzten Jahren!
Siehe: Liste der Vorstösse betreffend Littering im eidgenössischen Parlament seit 2005 [46 KB]

Auf diesen Seiten erfahren Sie, was Sie selber als Einzelperson zu einem abfallbefreiten Umfeld beitragen können. Dann bietet Ihnen diese Website eine Plattform, Ihre Ideen und Vorschläge betreffend das Vermeiden von Littering einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Diese Website widmet sich der Littering-Problematik, die sich unaufenthaltsam und unheimlich heimlich zu einem immer hässlicheren Spiegelbild unserer Wegwerfgesellschaft entwickelt. Sie richtet sich an alle umfeldbewussten Menschen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten bestrebt sind, zu sich, ihren Mitmenschen, Tier und Umwelt Sorge zu tragen und uns allen ein lebenswertes Umfeld zu bewahren und zu erhalten.

Vielen Dank für Ihr Feedback, Ihre Anregungen und Ideen!

Ihre Christine Gross

Littering-Rauchen usw.

Littering tötet Tiere

Littering aus dem Auto

Stopp-Littering-Aufrufe

Clean Walks - MACH'S NA!


In der Gemeinde (Volketswil ZH) wurde ein "Anti-Littering" Verein gegründet, der bereits diverse Aktivitäten ausgelöst und auch einige Clean Walks durchgeführt hat. Am 10. November 2018 wird die nächste Clean Walking Session durchgeführt.

Siehe: www.cleanwalkers.ch

sowie: www.cleanwalkers.ch/kurzfilme

Setzen auch Sie sich in Ihrer Gemeinde gegen die Vermüllung ein, gründen Sie einen Verein und organisieren Sie Stopp-Littering-Happenings.

Überall wo es Menschen hat,
hat es Müll.

Überall wo es keine Menschen hat,
hat es auch Müll.

Nicht der Plastik ist das Problem sondern der Mensch und dessen Umgang damit.

Michel Fässler

Liebe Umweltfreunde

Auf diesen Seiten erfahren Sie, was Sie selber als Einzelperson zu einem abfallbefreiten Umfeld beitragen können. Dann bietet Ihnen diese Website eine Plattform, Ihre Ideen und Vorschläge betreffend das Vermeiden von Littering einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Diese Website widmet sich der Littering-Problematik, die sich unaufenthaltsam und unheimlich heimlich zu einem immer hässlicheren Spiegelbild unserer Wegwerfgesellschaft entwickelt. Sie richtet sich an alle umfeldbewussten Menschen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten bestrebt sind, zu sich, ihren Mitmenschen, Tier und Umwelt Sorge zu tragen und uns allen ein lebenswertes Umfeld zu bewahren und zu erhalten.

Vielen Dank für Ihr Feedback, Ihre Anregungen und Ideen!

Ihre Christine Gross

Medienkonferenz: Ja zur Begrenzungsinitiative


Hier können Sie die REFERATE der Ecopop-Medienkonferenz

"Ein JA ZUR BEGRENZUNGSINITIATIVE als letzte Chance und Grundvoraussetzung für einen nachhaltigen ökologischen, sozialen und ökonomischen Kurswechsel"

vom 7. September 2020 herunterladen: